Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilkunst, die durch das Nadeln oder Erwärmung spezifischer Punkte die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert. Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China “Qi“ genannt wird. Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern über innere Verläufe auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.

Warum wird der Mensch krank?

In der traditionellen chinesischen Medizin dominiert die Auffassung, dass Gesundheit gleichbedeutend ist mit dem freien Fluss von Qi. Im Zentrum steht die Erkenntnis, dass alle körperlichen und psychischen Vorgänge im Menschen einander wechselseitig beeinflussen.

Das Ungleichgewicht, die Krankheit, wird durch eine Kombination verschiedener Faktoren verursacht: Angeborene Konstitution, emotionaler und geistiger Zustand, Ernährung, Lebensweise, Umweltfaktoren und Traumen.

Traditionelle chinesische Diagnostik

Zu Beginn der Behandlung werden in einem ausführlichen Gespräch der Zustand des Patienten und seine Beschwerden erfasst. Die Zungen- und Pulsdiagnose liefern dazu wichtige Hinweise. Aufgrund dieses Gesamtbildes wird eine Behandlungsstrategie entworfen.

Die Behandlung

Zur Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte eingestochen. Je nach Erfordernissen werden bis zu 15 Nadeln verwendet, die bis zu 30 Minuten verbleiben. Ein weiteres Behandlungsverfahren ist Moxibustion. Hierbei wird die Wolle aus den Blättern des Beifußes (Artemisia vulgaris) auf den Nadeln oder auf einer Unterlage (Knoblauch oder Ingwerscheibe) über Akupunkturpunkten verglüht. Diese besonders heilsame Wärme stärkt den Organismus.

Welche Krankheiten kann Akupunktur behandeln?

Das Ziel einer Behandlung durch chinesische Medizin ist es, den ganzen Menschen und nicht nur eine lokale Krankheit zu behandeln.

Störungen wie Schlaflosigkeit, Stresserscheinungen, Energielosigkeit, Schmerzzustände (akute und chronische), hormonelle Störungen, chronische Rhinitis, Allergien, Heuschnupfen, Autoimmunkrankheiten, Unfruchtbarkeit und Übergewicht können sehr gut auf die Akupunktur ansprechen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine entsprechende Liste veröffentlicht.

Wie viele Behandlungen werden benötigt?

Meist kann die Behandlungsdauer nach der sechsten Behandlung genauer eingeschätzt werden, da dann die individuell unterschiedliche Reaktionsbereitschaft deutlicher zu erkennen ist.